Pflanzen - Formen, Anordnung und Mangelerscheinungen

Früher betrachtete man Wasserpflanzen in einem Aquarium als überflüssig (z.B. in einem heute als Tierquälerei abgelehnten Goldfischglas).

Heute weiß man, dass Aquarienpflanzen die Wasserqualität entscheidend verbessern indem sie Sauerstoff spenden und Schadstoffe abbauen.

Die Pflanzen bieten neben Steinen und Hölzern natürliche Verstecke, Ruhezonen und dienen den Fischen als Begrenzung für deren Reviere. Dadurch fühlen sich Ihre Zierfische wohler und danken es Ihnen mit prächtigen Farben und einem natürlichem Verhalten.

 

Du findest auf dieser Seite mehr zu folgenden Themen:

Pflanzen - Farbe und Formen

Aquariumpflanzen könnt Ihr in den verschiedensten Formen, Größen und Farben kaufen. Die Farben der Pflanzen reichen von hellem Grün bis zu dunklem Rot. Die Mehrzahl der Aquariumpflanzen werden in den Bodengrund aus Aquarium Sand oder Kies gepflanzt. Ob Du besser Aquarium Kies kaufen oder Aquarium Sand kaufen solltst, findest du auf der Bodengrund Seite.

Es gibt aber auch Pflanzen wie der Javafarn, der bevorzugt auf Dekorationsgegeständen wächst. Schwimmpflanzen wie die Wasserlinse, treiben frei auf der Wasseroberfläche umher.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Stengelpflanzen und Blattpflanzen. Eine Stengelpflanze bildet entlag eines  Stengels ihre neuen Blätter, während eine Blattpflanze immer nur ein Blatt pro Stengel bildet. In der Regel werden im Handel Stengelpflanzen in einem Bund (Bundpflanze) und Blattpflanzen in einem Topf (Topfpflanze) angeboten.

Pflanzengröße und die Anordnung im Aquarium

Wie Landpflanzen werden Wasserpflanzen unterschiedlich groß. Im Handel sind Pflanzen mit 1 cm Höhe erhältlich aber auch  Pflanzen die gut und gerne 1 m  in die Höhe wachsen. Dies kann man sich für eine ansprechende Dekoration des Beckens zu Nutze machen. In den Vordergrund werden kleine Pflanzen gesetzt, in den Mittelgrund etwas größere Pflanzen und in den Hintergrund des Aquariums werden die großen Pflanzen platziert.

Wasserqualität und Ökosystem

Pflanzen sind ein wichtiger Bestandteils des Ökosystems Aquarium. Zusammen mit nützlichen Bakterien entgiften Pflanzen das Aquariumwasser.

Durch die Ausscheidungen der Fische entstehen unter anderem Ammonium, Nitrat und Phosphat, welches Pflanzen zum Wachstum aufnehmen. Dazu absorbieren sie  auch Kohlendioxid (CO2), welches von den Lebewesen ausgeatmet wird. Diese Nährstoffe werden durch Photosynthese in Kohlenhydrate (Zucker) umgewandelt. Am Ende geben die Pflanzen Sauerstoff ab, welchen die Fische wiederum einatmen. Sauerstoff produzieren die Pflanzen nur bei Licht. Wenn es dunkel ist, verbrauchen die Pflanzen geringe Mengen an Sauerstoff. Daher ist einen gute Lichtversorgung sehr wichtig.

Ein Nährstoffungleichgewicht ist die Ursache für verstärktes Algenwachstum. Pflanzen entziehen durch ihren Stoffwechsel den Algen die Nahrungsgrundlage. Insbesondere „schnellwachsende“ Pflanzen tragen dazu bei, dass sich Algen nicht zu stark vermehren können, indem sie die Nährstoffe im Aquariumwasser schneller verbrauchen.

Mangelerscheinungen bei Pflanzen

Ursache für schlechten Pflanzenwachstum und blasse bzw. gelbe Blätter sind fehlende Nährstoffe wie Nitrat (N), Phosphor (P),  Kalium (K), Eisen (Fe), Kohlendioxid (Co2) oder zu wenig Licht. 

Nährstoffmangel äußert sich wie folgt:

  • Gelbe Blätter bzw. Blattadern
  • Blasse Farben
  • kümmerlicher Wachstum
  • Blätter veralgen
  • Blätter sterben früh ab
  • Pflanzen stirbt ab

Daher solltet ihr eure Pflanzen regelmäßig düngen. Dabei ist auf die richtige Dosierung zu achten, sodass einen Schädigung der Lebewesen ausgeschlossen ist.

Welche Aquarium Pflanzen kaufen?

Zu Beginn eignen sich vorallem robuste und schnellwachsenden Aquariumpflanzen um einen starken Algenwuchs zu unterbinden. Wir empfehlen folgende Aquariumpflanzen für den Anfang:

  • Wasserpest
  • Valisnerie
  • Wasserkelchi
  • Amazonas Schwertpflanze
  • Javafarn 
  • Indischer Wasserfreund
  • Indischer Wasserwedel
  • Hornkraut

Hierbei handelt es sich nur um eine kleine Auswahl. Es gibt  einen Vielzahl von geeigneten Anfängerpflanzen im Handel zu kaufen. Diese könnt Ihr nach  eurem Geschmack auswählen.

Welche Pflanzen sind für ein Nano Aquarium geeignet?

Da Nanoaquarien wenig Platz bieten, eignen sich vorallem kleine Pflanzen und diverse Moose für die Bepflanzung dieser Becken. Empfehlenswert sind Stengelpflanzen mit kleinen Blättern. Eine Auswahl an empfehlenswerten Nano Aquarium Pflanzen:

  • Javafarn
  • Zwergwasserkelch
  • Schraubenvalisneria
  • Wasserpest
  • kleine Schwertpflanze
  • Ludwigia
  • Pfeilkraut
  • Javamoos, Korallenmoos, Mooskugel

In meinen Buchtipps für Nano Aquarium,  findest du die besten Bücher zum Thema Nano Aquaristik. Darin werden die idealen Wasserpflanzen für diese Mini Aquarien detailliert präsentiert. Du findest in den Nano Aquarium Büchern auch Wissenswertes über die Einrichtung eines Nano Beckens und der erfolgreichen Pflege von Minifische, Garnelen und Krebse.

Empfehlenswerte Bücher zu Aquariumpflanzen

Wir können euch nur eine kompakte Auswahl an Pflanzen vorstellen. Wenn ihr noch mehr über Aquariumpflanzen erfahren wollt dann empfehlen wir euch die folgenden Bücher: